WirTanzen-Festival

Am Donnerstag, den 14.02.2017 war es wieder so weit. Der anderweitig so leise Anhöhe direkt am Gladbachsee, füllte sich gleichermaßen dieses Anno mit hunderten feierfreudigen Heranwachsende und Jungen Erwachsenen, um gemein… die Woche mithilfe jede Menge Tonkunst, Belustigung ebenso Tanz ausklingen zu lassen.

So schnell die Besucher am MIttwoch kamen, so schnell gingen diese ebenso wie gehabt in den späten Stunden des Sonntagmorgen. Bekanntlich die Zeit der vergangen Tage und Stunden würde bei ihnen bestimmt noch eine Weile in den Köpfen sein.

schminkefestivalViele Gruppen aus halb BRD begeisterten die Fans mit einer Mischung aus Rockmusik, Popmusik des Weiteren alternativer Töne, die ganz bestimmt für alle Besucher das Perfekte bereithielt. Das Festival wurde am Samstagabend mit den schnellen Klängen der Musikgruppe „Fiktion“ begonnen und lockte nachher und laut dauernd eine größere Anzahl Gäste gen die große Rasen vor der Szene, um im Metrum der Töne den Abend genießen zu können. Nachhaltig in der Nacht hielten die temporeichen Sounds der Künstler „Akopunktur“, „Wiedergänger“ und „Diablody“ die Gäste in Laune.

Auch das Wetter schien sozusagen es geht zu meinen, sogar wenn es Originär bis dato ein klein bisschen bedeckt erschien, hellte es von Stunde zu Stunde der Länge nach auf und hielt allesamt Feierwütigen im trockenen. Die Nächte vom Freitag auf Sonnabend und von Mittwoch auf Donnerstag waren hell und ließen einen klaren Ausblick gen den Himmel zu, der von der Spitze des Feierhügels entzückend schön zu beaufsichtigen war und demzufolge schnell zum „Chillout-Areal“ umfunktioniert wurde.weiterhin der Nacht wurde das große Festivalfeuer entzündet und bot jedem Gast die Chance nach den Anstrengungen des Tanzes, etwas Gemütlichkeit zu tanken.

Auch für die Wegzehrung der Freunde wurde allerhand Wert auf dem Hügelfestival gelegt. Vom hervorragenden Burger, direkt vor Ort geagart über verschiedenste Wurstvariationen bis hin zum blutigen Kotelett war einiges notwendig. Ebenso die süßen Leckereien wurden hier nicht unbeachtet und so konnte jeglicher Fan Berliner Pfannkuchen und handgemachtes Eis in verschiedenen Geschmäcker probieren. Einen Stand weiter gab es unterschiedliche Arten Maß, für den wahren Festivalliebhaber, aber ebenfalls vielerlei alkoholfreie Getränke zu probieren. Die große Auswahl an der Cocktailbar begeisterte auf keinen Fall nur die Ausgewachsenen, ebenfalls einige alkoholfreie Cocktails wurden angeboten, damit der Fahrer ja in keiner Weise hohl ausgeht.

Iwährend den Vormittagsstunden des Freitags wurde es bezaubernd spannend – für die Nachwuchs – denn grade war der Augenblick gekommen, in dem die Tür für ein paar Tage ebenfalls für die kleinen geöffnet wurden. Mehrere Aktionen frohlockten augenblicklich sowie blutjung als auch alt. Wer noch nie und nimmer Stockbrot oberhalb dem Feuer gemacht hatte, bekam in diesem Zusammenhang die Option dazu.

Letzlich des Hügelfestivals wurde noch einmal fehlerfrei aufgelegt. Die Gruppen „Malebud“ und „Malebud“ brachten die Weide sozusagen zum Beben.

Welche Person auf diese Weise viel feiert, braucht auch mal etwas Nachtruhe, so bot der große Campingplatz allein einige Meter vom Festivaleingang entfernt die perfekte Lockerung mit.